baum
button
button
button
button
button
button
button
button

© Volksbad Olbersdorf

banner
Sie sind der 1353. Besucher dieser Seite


Wegweiser

Wie Olbersdorf zu seinem Bad kam

Schon vor dem ersten Weltkrieg gab es in Olbersdorf dicht am Waldrand ein Licht- und Luftbad ,welches Eigentum des damaligen Naturheilvereines war. Das 2400 Quadratmeter große Luftbad war nur für die Mitglieder des Vereins und deren nächster Verwandten zugängig. In einer am 15. April 1920 stattgefundenen Gemeindevertretersitzung wurde, angeregt durch den damaligen Bürgermeister Emil Ufer erstmalig vorgeschlagen, Land zu einem Freibad und für einen Sportplatz zu sichern.

Bild 1 Geschichte
Bild 2 Geschichte

Damit sollte erreicht werden dass der Bau von Spiel- und Sportplätzen sowie Freibädern nicht mehr nur Angelegenheit von Vereinen sei, sondern die der Gemeinde und der breiten Öffentlichkeit zugängig machen. Im August desselben Jahres erklärte sich die Zittauer Aufsichtsbehörde mit der Errichtung eines Bades einverstanden. Ein Guter der Behörde forderte eine Mindestgröße der Wasserfläche von 100 x 50 Metern (5000 Quadratmeter). Ferner sollten die Bauarbeiten wegen Geltmangels als Notstandsarbeit ausgeführt werden. Um das geplante Objekt schnellstens Wirklichkeit werden zu lassen wurde am 19. August 1920 von der Gemeindevertretung eine Kommission gewählt die alle notwendigen Vorarbeiten durchführt.

Nach einer Besichtigung des Freibades in Liebenwerda wurde beschlossen, ein Bad nach dem Vorbild von Liebenwerda zu bauen. Im Januar 1921 war es soweit, dass man sich über das geplante Gelände des Bades einig wurde. Das Bad kam zum überwiegenten Teil im Zittauer Ratswald zu liegen. Der Bauplan sah vor, im Bad eine Wasserfläche von 190x50 Meter (9500Quadratmetern) zu schaffen und das angrenzende Wiesengelände doppelt so groß wie die Wasserfläche zu gestallten, um ausreichend Platz für die Sonnenhungrigen zu schaffen..

Bild 3 Geschichte
Bild 4 Geschichte

Die Kosten des Baues wurden mit einer halben Million Mark veranschlagt. Aus Staatsmitteln erhoffe sich die Gemeinde einen Zuschuss von 300 000 Mark. Am 28. April 1921 wurde mit dem Bau begonnen. Dieses grandiose Bauvorhaben wurde nicht von allen Einwohnern gutgeheißen. Besonders bei den älteren Leuten war die Meinung vorhanden, wozu brauchen wir ein Freibad, wie haben uns zeitlebens nur gewaschen und fühlen uns gesundheitlich sehr wohl. Am 1. Juli 1922 wurde das Freibad "VOLKSBAD OLBERSDORF" eröffnet und am 9. Juli 1922 feierlich eingeweiht.

Es war das erste öffentliche Freibad in der ganzen Oberlausitz, und erfreute sich deshalb eines großen Besuches von Gästen. Die gesamten Baukosten nach Abschluss des Baues beliefen sich auf 3,3 Millionen Mark. Im Frühjahr 1994 wurde das Bad modernisiert und zu einem modernen Freizeit- und Erlebnisbad mit Rutsche , Kinderbecken ,Wasserspielen umgebaut.

Bild 5 Geschichte
Bild 6 Geschichte

Die zugehörende Gaststätte wurde einzig als historisches Gebäude von 1922 erhalten. Sie bietet ca 90 Personen in verschiedenen Räumen platz und ist somit für Familienfeiern gut geeignet. Im Obergeschoss befinden sich zwei modern eingerichtete Ferienwohnungen.